Glossar - T

Alles 2 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

T

Begriff Erklärung Lektion
Tabulatur Die Tabulatur (italienisch tabulare „tabellarisch ordnen“; lateinisch tabula, -ae „Tafel“) ist eine Notationsart, bei der spezielle Griffschriften für ein bestimmtes Instrument verwendet werden. Kurs 1 (Bronze):
» Notenlinien
Takt Ein Takt (von lateinisch tactus „Berührung“, „Stoß“) organisiert optisch die Musik in regelmäßige Zählgruppen. Dadurch entsteht Ordnung im Notenbild. Kurs 1 (Bronze):
» Takteinteilungen
Taktart(angabe) Die Taktart(angabe) steht am Anfang eines Musikstückes und bestimmt die Anzahl der Schläge und deren Wert je Takt. Kurs 1 (Bronze):
» Taktarten
Taktstrich Der Taktstrich ist ein senkrechter Strich am Ende eines Taktes und trennt einen Takt optisch vom nächsten Takt. Kurs 1 (Bronze):
» Takteinteilungen
Tempo Das Tempo (italienisch „Zeit“; Mehrzahl: Tempi; von lateinisch tempus; dt. auch Zeitmaß) gibt in der Musik an, wie schnell die Grundschläge zu zählen sind. Kurs 1 (Bronze):
» Tempoangaben
Terz Terz (von lateinisch tertia: „die Dritte“) ist eine Intervallbezeichnung für drei Töne Abstand in einer diatonischen Tonleiter. Kurs 1 (Bronze):
» Intervalle
Terzett Siehe „Trio“. -
Tetrachord Ein Tetrachord (altgriechisch für „Vierton“) ist eine Folge von vier absteigenden Tönen im Rahmenintervall einer Quart. Kurs 1 (Bronze):
» Dur-Tonleiter
Thema Thema (griechisch: θέμα, théma „Behauptung, Ausspruch“) ist ein Begriff der Formenlehre. Kennzeichnend ist der prägnante musikalische Gedanke (Aussage), der aus der Motivverarbeitung entsteht. Kurs 2 (Silber):
» Phrase, Satz, Thema und Periode
Ton Ein Ton entsteht durch regelmäßige Schwingungen eines elastischen Körpers. Die Tonhöhe kann dadurch exakt bestimmt werden. Kurs 2 (Silber):
» Grundlagen 1
Tonart Eine Tonart bezeichnet in der europäischen Musik eine auf einen Ausgangston bezogene Anzahl von Tönen, die in einer bestimmten Abfolge von Halb- und Ganztonschritten stehen. Die häufigsten Tonarten sind Dur, Moll und die Kirchenmodi. -
Tondauer Die Tondauer ist eine Grundeigenschaft eines jeden Tones. Ihre Notation ist vom jeweilig verwendeten Notenwert und Metrum abhängig. Kurs 1 (Bronze):
» Grundeigenschaften
Tonhöhe Die Tonhöhe ist eine Grundeigenschaft eines jeden Tones. Sie ist von der Frequenz (Anzahl der Schwingungen pro Sekunde) abhängig. Je höher die Frequenz (=Schwingungszahl) des Tones ist, umso höher klingt die Tonhöhe. Kurs 1 (Bronze):
» Grundeigenschaften
Transversalwelle Eine Transversalwelle ist jene schwingende Schallwelle, die sich senkrecht zur Ausbreitungsrichtung des Schalls ausbreitet. Siehe auch „Longitudinalwelle“. Kurs 2 (Silber):
» Grundlagen 1
Trichtermundstück Als Trichtermundstück wird ein trichterförmiges Mundstück von Blechblasinstrumenten bezeichnet. Kurs 1 (Bronze):
» Blechblasinstrumente
Triller Der Triller ist eine Verzierungsart mit oftmaligem Wechsel mit dem oberen Ton der Tonleiter. Kurs 2 (Silber):
» Verzierungen
Trio Ein Trio oder Terzett ist ein Ensemble bestehend aus drei Instrumentalisten oder Sängern. Kurs 2 (Silber):
» Ensemblearten
Triole Eine Triole (von lat. tri- „dreifach“) unterteilt einen Notenwert gleichmäßige in drei nächstkleinere Noten - oder Pausenwerte. Kurs 1 (Bronze):
» Triolen